DIY Uff-Laterne

Schnittvorlagen (hier klicken!)
  1. Die Schnittvorlagen (s.o.) auf DIN-A3 vergrößern.
  2. Alle Vorlagen ausschneiden.
  3. Rumpf und Arme zweifach auf dunkelblauen Tonkarton aufzeichnen. Die Füße auf beigen Tonkarton zweifach aufzeichnen.
  4. Rumpf, Arme und Füße ausschneiden.
  5. Mit einer kleinen Tasse (Ø 4,5cm) die Augen auf weißen Tonkarton aufzeichnen und ausschneiden.
  6. Ein Rechteck (42 cm lang und 15 cm breit) aus blauem Tonkarton zuschneiden. An den Längsseiten jeweils 1 cm abtragen. In regelmäßigen Abständen von ca. 2 cm einschneiden.
  7. Den Bauch von Uff mit weißem Transparentpapier ausschneiden und ankleben.
  8. Mit einem schwarzen Filzstift die Pupillen auf die weißen Augen aufzeichnen und aufkleben.
  9. Mit einem schwarzen Filzstift den Mund zeichnen.
  10. Drei Zähne (Dreiecke) aus weißem Tonkarton ausschneiden und aufkleben.
  11. Die eingeschnittenen Längsseiten des Rechtecks hochklappen und an die Uff-Rumpfhälften ankleben.
  12. Das Ende der Arme ca. 1 cm abknicken und an den Uff-Körper tackern.
  13. Löcher in die Füße drücken, die Schnüre durchziehen und jeweils verknoten.
  14. Zwei Löcher unten in den Uff-Körper drücken, Schnüre durchziehen und verknoten.
  15. Zwei Löcher in die Seiten des Uff-Körpers drücken und einen Draht anbringen.
  16. Eine Kordel drehen und die Kordel unten in der Laterne durch den Tonkarton ziehen. An das untere Ende der Kordel die Füße anbringen.
  17. Fertig ist die Uff-Laterne!
Und hier kann man sich das ganze noch mal als Video ansehen:
Bastelanleitung als Video

 

Uff, Uff, Uff und Uff

Kinderbuchreihe komplett

Seit dem Frühling ist die Reihe um das wilde Uff nun vollständig. Vom ersten bis zum vierten Band kann man das kleine freche Urzeitwesen bei seinen Abenteuern begleiten und mitfiebern, ob Familie Peppel es schafft, mit dem neuen Familienmitglied fertig zu werden. Und bei dem großen Finale mit Showdown in Band vier, darf schließlich auch der Bösewicht Prof. Dr. Dr. Othenio Snaida sein ganz persönliches Lebensabenteuer angehen.

Mein Name ist Botti…

…was kann ich für Dich tun?

Es war schon als Kind mein Traum, einen Erwachsenen an meiner Seite zu haben, der macht, was ich will. Den Jungs in meinem neuen Buch geht es genauso. Und sie haben Glück: Ihr selbstgebauter Roboter… – Stop! Herr Botti ist kein einfacher Roboter, er ist ein Android! – …führt jeden ihrer Befehle umgehend und pflichtbewusst aus. Das führt jedoch schnell zu allerlei Missverständnissen und katapultiert die beiden Junior-Erfinder in immer größere Schwierigkeiten. Dass die beiden sehr unterschiedlichen Jungen das ganze Abenteuer schließlich unbeschadet überstehen, verdanken sie vor allem ihrer neu entdeckten Freundschaft zueinander.

Alles zu Ende?

Das wilde Uff braucht einen Freund

Das neue Jahr hat begonnen. Und rechtzeitig zum Ende des alten Jahres konnte ich die vier Buchstaben unter den Text des vierten Bandes vom wilden Uff setzen.  E – N – D – E !

Die Geschichte von dem kleinen Urzeit-Freundchen ist nun abgeschlossen. Und nachdem ich die Tränen der Rührung und des Abschieds weggewischt habe, geht es weiter.

Uff auf Tour

In den letzten Monaten waren Uff und ich unterwegs, kreuz und quer durch die Republik und immer mit der Uff-Gitarre. Doch egal ob in Hamburg, Duisburg, Erfurt oder Berlin – die Kinder waren stets genauso wild wie der Titelheld der Buchreihe.

Das wilde Uff war überall willkommen und durfte sich im Theater, auf der Parkbühne, in Bibliotheken und sogar im Museum so richtig austoben.

Inzwischen sind drei Bände erschienen und der vierte ist schon fast fertig. Aber bis Das wilde Uff braucht einen Freund im Buchhandel erscheint, ist noch ein wenig Zeit. Und die werden wir auf jeden Fall für weitere Lesungen mit den drei aktuellen Bänden nutzen…

 

 

“Kung-Fu im Turnschuh” gewinnt den Preuschhof-Preis!

Dass ich mit meinem zweiten Kinderbuch meinen ersten Kinderbuchpreis gewinne, freut mich so sehr, dass gar nicht weiß, was ich noch schreiben soll, außer: Juhhuuu! Hurrraaaah! Yieppiehyeah! Mannomann! Mammamia! Aber ich könnte erzählen, dass ich die erste Fassung dieses Buches im Sommer 2015 auf meiner Olympia SM9 (mechanische Schreibmaschine) neben einem Maisfeld im Oderland getippt habe, oder dass ich bei meinen Lesungen mit diesem Buch immer auch Prüfungen zum Turnschuh-Shaolin-Anwärter abhalte, oder…ach ja, vielleicht ein paar Fakten zu diesem tollen Preis:

Drei Tage Indien

Lesereise nach New-Delhi

Im Mai war ich mit Dussel, Meister Ming und dem wilden Uff in Indien, wo ich an der Deutschen Schule New-Delhi und am Goethe Institut New-Delhi “Max Müller Bhavan” Lesungen und einen Storytelling-Workshop halten durfte. Vor dem Besuch am Goethe-Institut war mir schon ein bisschen mulmig zumute, denn das Publikum bestand dort aus Erwachsenen, die gerade erst dabei sind, Deutsch zu lernen. Würden sie die Nase rümpfen, wenn der Autor aus Deutschland sie mit einem Kinderbuch beglücken will? Und würden sie mich überhaupt verstehen?

Preuschhof Preis 2017

Kung-Fu im Turnschuh auf der Shortlist

„Endlich ein echtes Jungsbuch, das komplett ohne Fußball auskommt – und stattdessen erste kluge Einblicke in fernöstliche Philosophie liefert.“ Das sagt die Jury für die Vorauswahl zum Preuschhofpreis für Kinderliteratur 2017 über “Kung-Fu im Turnschuh”. Zusammen mit neun anderen Erstlesebüchern ist “Kung-Fu im Turnschuh” nominiert.

Das Forum Bildung Wilhelmsburg (FBW) und die Preuschhof-Stiftung vergeben im Rahmen der Wilhelmsburger Lesewoche „Die Insel liest“ im November 2017 nun schon zum vierten Mal den im gesamten deutschsprachigen Raum ausgeschriebenen Preuschhof-Preis für Kinderliteratur.

Namaste, Meister Ming!

Der Turnschuh-Shaolin in Nepal

“Kung-Fu im Turnschuh” hat es bis auf das Dach der Welt geschafft. Die jungen Mönche aus dem Pullahari Kloster in Kathmandu/Nepal haben sich sehr über die Geschichte gefreut. Sie verstanden zwar kein Deutsch, aber die englische Übersetzung und die eindrucksvollen Bilder von Markus Spang haben dafür gesorgt, dass sie sich wunderbar amüsiert haben. Am Ende kommentierte einer der Novizen trocken: “Wie gut, dass wir hier nur in Sandalen herumlaufen!” Meister Ming hat das sicher gefallen.

UFF

…kann es kaum erwarten

Der Auftakt meiner neuen Kinderbuchreihe um ein aus tiefster Kryptobiose erwachtes Urzeitwesen mit dem Titel “Das wilde Uff…sucht ein Zuhause” erscheint im März 2017. Mit wunderbaren Illustrationen von Benedikt Beck!